15. August 2018

Im Gespräch mit: Bastel Ritter Hochzeitspapeterie

Seit dem Jahr 2013 demonstriert Judith Ritter-Österle (32) als selbständige Vertreterin bei „Stampin‘ up!“ Papier, Tinte, Stempel und vieles mehr. Auftragsarbeiten fielen ihr aber immer schon leichter, als Kurse oder Workshops abzuhalten. Als sie merkte, dass sie am liebsten mit Brautpaaren zusammenarbeitet, folgte 2016 der logische Entschluss, sich in ihrer Selbständigkeit auf Hochzeitspapeterie zu spezialisieren.

Was zeichnet deine Arbeit aus?

Bei mir gibt es keine Massenabfertigung und ich folge nicht nur aktuellen Trends. Ich arbeite zwar vorwiegend mit Druck, Stempel und Papier, aber durch außergewöhnliche Techniken wie Embossing oder Formstanzung bekommt die Papeterie eine besondere Haptik, die nur bei Handarbeit entstehen kann.

Was liebst du an der Hochzeitsbranche?

Ich kann sozusagen jedes Jahr ganz viele Male heiraten – ohne zu heiraten. Bei der Gestaltung von Einladungskarten kann ich immer wieder Neues ausprobieren. Dass ich für Brautpaare einen wichtigen Punkt bei ihrer Hochzeit erledigen darf, empfinde ich als großen Vertrauensbeweis – das gibt mir ein gutes Gefühl.

Welchen Hochzeitstrend erkennst du?

Heutzutage gibt es viel mehr Möglichkeiten, sich bei einer Hochzeit kreativ auszutoben. Man findet so viele tolle Ideen im Internet – von günstig und einfach bis hin zu teuer und aufwändig. In der kreativen Welt erscheinen jedes Jahr neue Trendfarben. Ebenso heiratet man heutzutage eher mit Motto. Sei es nun Boho oder Tropenflair – viele Paare wollen, dass sich ihr Motto vom Anfang bis zum Ende ihrer gesamten Hochzeit durchzieht.

Wie hast du selbst geheiratet?

Ich habe 2008 standesamtlich in Inverness (Schottland) geheiratet – ganz privat, nur mit meinem Mann (und gemieteten Trauzeugen). 2009 folgte unsere kirchliche, große Trauung in der Laurentiuskirche in Bludenz. Um unser zehnjähriges Jubiläum gebührend zu feiern, fuhren wir dieses Jahr mit unseren Söhnen in einem Wohnmobil quer durch Europa – wieder nach Inverness.

Welchen Tipp hast du für Verlobte?

Notiert und fotografiert schon im Vorfeld alles, was euch gut gefällt. So könnt ihr später viel besser demonstrieren, was ihr wollt und was nicht. Jedem Floristen, Friseur oder auch mir ist sehr geholfen, wenn ihr selbst schon ein paar Stil-Ideen habt und euch Gedanken darüber gemacht habt, was euch ausmacht.

• • • •

Bastel Ritter | Judith Ritter-Österle

Au 41b, 6842 Koblach
info@bastelritter.at
www.bastelritter.at

Bilder: Judith Ritter Österle

WEITERE Beiträge

Kleines Einmaleins für die Braut von heute

Kleines Einmaleins für die Braut von heute

Fünf Regeln gegen Chaos bei der Hochzeitsplanung

Fünf Regeln gegen Chaos bei der Hochzeitsplanung

Im Gespräch mit: Villa Maund

Im Gespräch mit: Villa Maund