15. August 2018

Im Gespräch mit: Villa Maund

Die Villa Maund wurde als Jagdvilla vom englischen Bankier und Alpinisten Sir John Oakley Maund im Jahre 1890 erbaut. Schon damals nutzten viele Jagdgesellschaften die Villa zum Feiern und Jagen, so auch der deutsche Kronprinz Wilhelm von Hohenzollern. Das Jagdschloss zählt auch heute noch zu den bedeutendsten historischen Denkmälern Vorarlbergs und zieht seine Besucher durch seine außergewöhnliche Architektur und einzigartige Geschichte in den Bann. Seit 2013 darf die Familie Muxel (Hotel Gasthof Adler, Schoppernau) die Villa Maund als Pächter betreiben. Seitdem wird die Location für verschiedene Veranstaltungen, u. a. auch für Hochzeiten genutzt. Sandra Muxel (31) hat damals als 26-jährige die Organisation übernommen.

Villa Maund Freie Trauung  Hochzeitslocation

Was zeichnet die Villa Maund aus?

Das Jagdschloss liegt in Mitten unberührter Natur – eingebettet in die wunderbare Bergwelt des Bregenzerwalds. Damals wie heute schätzen die Gäste vor allem das historische Ambiente, die edlen Räumlichkeiten und den groß angelegten Garten. Die Villa Maund ist ein magischer Ort für alle, die das Besondere lieben und eine Location mit einzigartigem Charakter schätzen.

Wie ist euer Team aufgebaut?

Wir sind ein kleines Stamm-Team von fünf Service-Mitarbeitern und drei Mitarbeitern in der Küche. Selbstverständlich gibt es noch viele helfende Hände im Background, da das Hotel Gasthof Adler alle Veranstaltungen als Caterer betreut und mitorganisiert.

Wie kann man sich eine Hochzeit in der Villa Maund vorstellen?

Die Zeremonien finden meistens in unserem Garten statt, der sich mitten auf einer Waldlichtung befindet. Das Dinner wird in den edlen englischen Salons serviert. Außerdem steht jedem Paar während der ganzen Vorbereitung ein erfahrenes Team zur Seite, das mit viel Kreativität unterstützt.

Was liebt ihr an Hochzeiten?

Jedes Paar und jede Hochzeit ist absolut einzigartig. Es macht uns unheimlich viel Freude, die Paare von der ersten Stunde an bis zu ihrem großen Tag begleiten zu dürfen und es ist für uns so schön zu sehen, wenn nach langer Planung ein Fest endlich Realität wird. Dabei ist es immer wieder erstaunlich, wie jedes Brautpaar es schafft, seinen einzigartigen Charakter in kleine Details zu verpacken.

Welchen Hochzeitstrend erkennst du?

Heutzutage werden Hochzeiten persönlicher und vielseitiger gestaltet. Außerdem dürfen endlich Paare aller Gruppen oder sexueller Orientierungen heiraten bzw. eine Zeremonie für ihren Tag wählen. Das ist eine der größten Bereicherungen, die ich in den letzten Jahren erfahren durfte!

Wo würdest du selbst gerne heiraten?

In der Villa Maund natürlich – mit einer Freien Zeremonie unter den Bäumen und am Fuße meines Lieblingsberges „Üntschenspitze“.

• • • •

Villa Maund

Hinterhopfreben 234 . 6886 Schoppernau
villamaund@gasthof-adler.at
gasthof-adler.at/villa-maund

Bilder © Mirror Arts | www.hochzeitsfotografen-mirrorarts.ch

WEITERE Beiträge

Im Gespräch mit: Stylistin Marija Peric

Im Gespräch mit: Stylistin Marija Peric

Marija Peric (34) ist leidenschaftliche Mutter von drei Kindern und arbeitet für ihr Leben gern als Friseurin. 2018 hat sie endlich ihren Traum ...

jetzt lesen

Heiraten im Winter – Acht gute Gründe

Heiraten im Winter – Acht gute Gründe

Hochzeiten in der kalten Jahreszeit werden nicht umsonst immer beliebter. Es sind nicht nur die Romantik, die teils günstigeren Preise oder die ...

jetzt lesen

Im Gespräch mit: Mirror Arts Photography

Im Gespräch mit: Mirror Arts Photography

Sylvia Böhringer (27) & Simon Spiegel (33) sind privat schon seit sieben Jahren ein Team. Auch beruflich klappt es sehr gut: Als „Mirror Arts ...

jetzt lesen